Was ist los? | Gottesdienste | Was ist, wenn... | Mitarbeiter | Gruppen | Einrichtungen | Kirchen
Boxbild
  Druckversion   Seite versenden

Kirchen

Gügelkirche St. Pankratius bei Zeckendorf

Gügelkirche
Die Gügelkirche ist schon von weitem sichtbar, da sie auf einem Bergrücken der fränkischen Alb steht und weit ins Bamberger Land schaut.

Viele denken dabei, dass es sich um eine kleine Kapelle handelt. Erst wenn man zur Kirche kommt, ist man erstaunt über die Größe und über das gesamte Bauwerk. Eine Kirche auf Fels gebaut. Ursprünglich stand an diesem Ort eine Burg, die im Jahre 1274 in einer Urkunde des Bamberger Bischofs erwähnt wird. Im Jahre 1390 kam die Burg durch Kauf in den Besitz der Bamberger Bischöfe. Nach mehreren Vorgänger-Kirchen wurde von 1610-1618 der heutige Kirchenbau errichtet. Der Baumeister war G. Bonalino. Nach seinen Plänen wurde auch der Hochaltar angefertigt. Das Hochaltarbild hat der Bamberger Hofmaler Wolfgang Fugkehr gemalt und es zeigt die Aufnahme Mariens in den Himmel.

Die Gügelkirche ist auch eine Vierzehnheiligen-Kirche. Der Bildhauer Michael Kern hat 1611 vierzehn Alabasterfiguren für die Kirche gefertigt, die sehr fein ausgearbeitet sind. Neben zwei reich ausgestatteten Seitenaltären befinden sich zahlreiche Figuren in der Kirche. Im Jahre 1834 wurden die Kanzel und die Empore aus dem Bamberger Dom hier eingebaut. Die Orgel ist um 1618 von einem unbekannten Meister gebaut worden und stand ursprünglich in einer anderen Kirche. Die Gügelkirche hat auch noch eine kleine Kapelle unter dem Chor in der sich seit 1891 eine Lourdes Grotte befindet.  Die letzte Kirchenrenovierung wurde von 1984–1994 durchgeführt.

Kirchenpatron ist der hl. Pankratius (12. Mai).

Besondere Festtage am Gügel sind: Pankratius, Jakobus, Maria Himmelfahrt, Schutzengelfest, Kirchweih, Christkönigfest.

Sie möchten in der Gügelkirche heiraten? Hier finden Sie

   

 

 

 

 

Ihr Ansprechpartner am Gügel ist Herr Anton Heinert, Tel. (0 95 42) 6 64.

(zurueck.gif; 1 kB)